Kaizen Bautenschutz GmbH

MO-FR (08:00 - 17:00)
+41 76 825 70 35

Instandsetzung von Betonbauwerken.

Mehrere Schadstellen dieser Stützmauer wurden mittels Höchstdruckwasserstrahlen (HDW) freigelegt.Nach auftragen des Korrosionsschutzes wurden diese wieder mit passenden Reprofilier-Mörtel instand gesetzt.

Das Abdichten von Arbeitsfugen, Dilatationsfugen, Rissen und Kiesnestern im Betonbereich mittels TPE Bändern mit Epoxid Kleber hat sich vielfach bewährt.

Durch die Flexibilität und Anpassbarkeit ist das System auch bestens für Detailabdichtungen geeignet.

Bei diesem Detail handelt es sich um eine Reparatur von Auflagern von Betonelementen in der Kantonsschule Olten. Diese mussten freigelegt geprüft, saniert und wieder instandgesetzt werden.Für das Wiederherstellen dieser speziellen Struktur, erstellten wir Negativabdrücke von der Betonoberfläche.Diese wurden dann eingeschalt und mit Fließbeton ausgegossen.Nach dem Ausschalen präsentierte sich so ein sehr gutes Ergebnis.

Diese Treppe sollte auf gleiche Art wiederhergestellt werden.

Da diese sehr viele Schadstellen aufwies, wurde die obere Schicht komplett mit HDW entfernt und wieder instandgesetzt.

Und natürlich kleinere Betonsanierungen wie im Privaten Bereich wie dieser Balkon.

Abdichtungsarbeiten mittels Injektionen, Flüssigkunststoff und TPE-Bändern

Überall wo Undichtigkeiten im Bauwerk entstehen, stellt sich die Frage wie kann man das Problem am einfachsten Lösen.Die beste und effektivste Möglichkeit ist immer von der Seite abzudichten, von der das Wasser eindringt.  Aber manchmal ist dies aber nicht möglich, oder zu kosten intensiv.

Da kommt die Injektion von verschiedenen Materialien ins Spiel.Durch verfüllen von Hohlstellen, Rissen oder Fugen kann das Eindringen von Wasser verhindert werden.Auch gegen das Aufsteigen von Feuchtigkeit durch die Kapillarwirkung, z.B. bei Mauerwerken können Injektionen angewandt werden.

Tragwerkverstärkung CFK, Stahl, Sheets und Rissinjektionen

Überall dort wo es zusätzliche Verstärkung von Bauteilen benötigt, gibt es meist auch die Möglichkeit dies durch Kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe (CFK) in Lamellen Form zu bewerkstelligen. Dazu werden diese mittels Epoxid-Kleber auf den vorher vorbereiteten Untergrund aufgeklebt.Vorteil sind das geringe Gewicht, geringe Schichtdicke, leichte und Ressourcen sparende Applikation, und vieles mehr.Vom Statiker genau berechnet und sauber ausgeführte Applikation garantieren eine sicher Verstärkung des Bauwerkes.

Nachträgliche vollflächige Abdichtung im Aussenbereich mittels TPE- Bändern und Epoxid-Kleber. Flüssigkunststoffabdichtung auch für einzelne Bauteile in die kein Wasser eindringen darf. Somit kann man fast jedes Detail lösen.

Spezielle Abdichtungen für den Nassraumbereich. Als Grundlage für weitere Beläge.